Gemeinsame Friedens-Mahnwache am 31. August 2014 in Heidelberg

Am Sonntag, den 31. August 2014 fand eine erste Friedens-Mahnwache in Heidelberg statt, die zusammen mit Gruppen anderer Städte organisiert und durchgeführt wurde.

Beteiligt waren neben Heidelberg Teilnehmer aus den Städten Mannheim, Karlsruhe, Frankfurt und Freiburg.

Planung, Organisation und Durchführung lagen in den Händen der Mannheimer und Heidelberger Teams.
Da sich Plan und Ergebnis wie so oft nicht decken, ergab sich auch bei diesem Event die Notwendigkeit zur Improvisation. Was dabei heraus kam, war der Beweis dafür, dass eine Gemeinschaft, die ein gemeinsames Ziel im Blick hat, Erstaunliches erreichen kann.

Es sollte uns für die Zukunft ein klarer Hinweis darauf sein, dass wir als Gemeinschaft ein enormes Potential haben, das in jedem einzelnen Mitglied vorhanden ist und geweckt werden kann. Das sollte uns bewusst sein!

Es steht im krassen Gegensatz zu Bestrebungen unserer Gesellschaft, Gemeinschaften zu spalten. Die Gründe hierfür sind plausibel. Spaltung versursacht Schwächung. Menschen, die sich zu Gemeinschaften zusammenschließen, um etwas zu verändern, sind nicht erwünscht.

Die Gruppen der Friedens-Mahnwachen innerhalb der Friedensbewegung orientieren sich an menschlichen Werten, wie Liebe, Respekt, Toleranz, Vielfalt, Freiheit und Gerechtigkeit und legen ihren Fokus auf die zahlreichen kleinen Schritte auf dem Weg zur Umsetzung dieser Werte, anstatt ihre Kräfte in einem Kampf gegen die Verhältnisse zu verbrauchen.

Es gilt, Visionen Schritt für Schritt lebendig werden zu lassen. Visionen sind innere Bilder, die sich aus Gedanken und Emotionen zusammensetzen. Visionen sind ein äußerst wichtiger Aspekt der Realitäts-Gestaltung!

In Kürze werden hier Videos unseres gemeinsamen Events erscheinen, dessen Abschluss eine begeisternde Perfomance der Band C-Rebellum war.

 

Micha.

Teil 1 (Flashmob und Marsch)