Zitate verschiedener Autoren

“Die Unmenschlichkeit, die einem anderen angetan wird, zerstört die Menschlichkeit in mir.”
(Immanuel Kant)


 

“Politik ist die Unterhaltungsabteilung der Rüstungsindustrie!”
(Frank Zappa)


 

“These days, in our materialistic culture, many people are led to believe that money is the ultimate source of happiness. Consequently, when they don’t have enough of it they feel let down. Therefore, it is important to let people know that they have the source of contentment and happiness within themselves, and that it is related to nurturing our natural inner values.”
“Heutzutage, in unserer materialistischen Welt, hat man die Menschen zu dem Glauben gebracht, dass Geld die absolute Quelle des Glücks sei. Infolgedessen fühlen sie sich niedergeschlagen, wenn sie nicht genug davon haben. Daher ist es wichtig, die Menschen wissen zu lassen, dass sie die Quelle von Zufriedenheit und Glück in sich selbst tragen und das ist es, was ihre natürlichen, inneren Werte nährt.”
(Tendzin Gyatsho, der 14. Dalai Lama)


 

Es gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt. Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht, beschreibt sie, macht sie vor aller Augen lächerlich, und früher oder später wird die öffentliche Meinung sie hinwegfegen. Bekanntmachung allein genügt vielleicht nicht; aber es ist das einzige Mittel, ohne das alle anderen versagen.
(Josef Pulitzer)
Joseph Pulitzer auch József Pulitzer war ein ungarisch-amerikanischer Journalist, Herausgeber und Zeitungsverleger. Er ist Stifter des nach ihm benannten Pulitzer-Preises.


“Man schafft niemals Veränderung, indem man das Bestehende bekämpft. Um etwas zu verändern, baut man neue Modelle, die das Alte überflüssig machen.”
(Richard Buckminster Fuller, amerikanischer Architekt, Konstrukteur, Visionär, Designer, Schriftsteller. 1895-1983)


 

“Der Mensch hat vor Kriegen weniger Angst, als vor seiner eigenen Freiheit…”
(Rüdiger Lenz, Opfer-Täter-Therapeut)


 

“Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, konnte ich erkennen, dass emotionaler Schmerz und Leid nur Warnung für mich sind, gegen meine eigene Wahrheit zu leben. Heute weiß ich, das nennt man ‘Authentisch-Sein”.
Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, habe ich verstanden, wie sehr es jemanden beschämt, ihm meine Wünsche aufzuzwingen, obwohl ich wusste, dass weder die Zeit reif, noch der Mensch dazu bereit war, auch wenn ich selbst dieser Mensch war. Heute weiß ich, das nennt man ‘Selbstachtung”.
Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, mich nach einem anderen Leben zu sehnen, und konnte sehen, dass alles um mich herum eine Aufforderung zum Wachsen war. Heute weiß ich, das nennt man ‘Reife”.
Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit, zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin und dass alles, was geschieht, richtig ist – von da konnte ich ruhig sein. Heute weiß ich, das nennt sich ‘Selbstachtung”.
Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, mich meiner freien Zeit zu berauben und ich habe aufgehört, weiter grandiose Projekte für die Zukunft zu entwerfen. Heute mache ich nur das, was mir Spaß und Freude bereitet, was ich liebe und mein Herz zum Lachen bringt, auf meine eigene Art und Weise und in meinem Tempo. Heute weiß ich, das nennt man ‘Ehrlichkeit”.
Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, habe ich mich von allem befreit was nicht gesund für mich war, von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen und von allem, das mich immer wieder hinunterzog, weg von mir selbst. Anfangs nannte ich das ‘gesunden Egoismus”, aber heute weiß ich, das ist ‘Selbstliebe”.
Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, immer recht haben zu wollen, so habe ich mich weniger geirrt. Heute habe ich erkannt, das nennt man ‘Einfach-Sein”.
Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, da erkannte ich, dass mich mein Denken armselig und krank machen kann, als ich jedoch meine Herzenskräfte anforderte, bekam der Verstand einen wichtigen Partner, diese Verbindung nenne ich heute ‘Herzensweisheit”.
Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen, Konflikten und Problemen mit uns selbst und anderen fürchten, denn sogar Sterne knallen manchmal aufeinander und es entstehen neue Welten. Heute weiß ich, das ist das LEBEN!”
(Charlie Chaplin, 16.04.1889 – 25.12.1977, Rede zu seinem 70. Geburtstag 1959)


 

“Wenn unsre Brüder kommen mit Bomben und Gewehren,
dann wolln wir sie umarmen,
dann wolln wir uns nicht wehren.
Sie sehen aus wie Feinde,
sie tragen Uniformen,
sie sind wie wir verblendet und festgefahrn in Normen.
Auch wenn sie anders sprechen,
wir wolln mit ihnen reden.
Es solln die Präsidenten sich doch allein befehden!
Jedoch, bevor sie kommen, wär’s gut, sich zu besinnen.
Ein jeder muß die Liebe mit sich allein beginnen.
Wenn unsre Brüder kommen mit Bomben und Gewehren,
dann wolln wir sie umarmen, dann wolln wir uns nicht wehren.”
(Konstantin Wecker)
Gepostet von Christiane Orth


 

„Wenn es Frieden auf der Welt geben soll,
dann muss Frieden in den Ländern sein.
Wenn es Frieden in den Ländern geben soll,
dann muss Frieden in den Städten sein.
Wenn es Frieden in den Städten geben soll,
dann muss Frieden zwischen Nachbarn sein.
Wenn es Frieden zwischen Nachbarn geben soll,
dann muss Frieden im eigenen Heim sein.
Wenn Frieden im eigenen Heim sein soll,
dann muss Frieden im Herzen sein.“
(Lao Tzu)


 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s